Pällzisch (Sprooch)

Uß de Wikipedia
Pfälzisch
Gschwetzt in: Pfalz, (Kurpfalz)
Schwetzer-Nummere: 1'000'000 (geschädzt)
Schtammbaam: Indo-Yuropee'enisch
Codes
ISO 639-1
ISO 639-2(B,T) gem
ISO 639-3 pfl


Pälzisch is de Schprooch, di wu in de Pallz gerädd weed. Paa Varijante jidd_et ävver ußerhallef: et Pälzersch en Nochtwäßß-Nochtrhing-Wäßfaale un et Pennsylvania-Deitsch en der USA, un en jannze Aanzahl em Oßte beß noh de neuje Shtaate en Meddel Aasije. De pällzesche Dijalägte em Oßte senn ävver mihtß nit wik fom Ußshtėrrve.

Der Klang[Ändere · Quelltext bearbeiten]

Am Pälzisch eß de Huhdütsch Loutverschiebung ëinhfach föbëijejange un hät nix jedonn. Wi mir sare se en de Pallz: Pääd (Pääd), Peif (Pief), Appel (Appel) —tüppisch sin Schprösh wi: „In de Palz geht de Parre mid de Peif in die Kersch.

Bëijspöll[Ändere · Quelltext bearbeiten]

Vödderpälzisch[Ändere · Quelltext bearbeiten]

Unser Vadder im Himmel
Doi(n) Nåme soll heilisch soi,
Doi Reisch soll kumme,
Des wu du willschd, soll kumme
wie im Himmel, so aach uff de Erd
Unser teglisch Brood geb uns heid, un vergebb uns unser Schuld
genauso wie mer denne vergewwen, wo an uns schuldisch worre sin.
Un duh uns ned in Versuchung fiere,
sondern erlees uns vum Beese.
Weil dir es Reisch g(e)heerd
un die Kraft
und die Herrlischkeid
in Ewischkeid.
Aamen.

Südpälzisch[Ändere · Quelltext bearbeiten]

Unser Vadder im Himmel
Dei(n) Name sell heilich sei,
Dei Kenichsherrschaft sell kumme,
Dei(n) Wille sell gschehe
uf de Erd genauso wie im Himmel.
Geb uns heit das Brot, was mer de Daach brauchen,
un vergeb uns unser Schuld
genauso wie mir denne vergewwe, wo an uns schuldich worre sin.
Un fiehr uns nit in Versuchung,
rett uns awwer vum Beese.
Dir gheert jo die Herrschaft
un die Kraft
un die Herrlichkeit
bis in alli Ewichkeit.
Amen.

Weßpälzisch[Ändere · Quelltext bearbeiten]

Unser Babbe im Himmel
Dei Nåme soll heilich sinn,
Dei Reich soll komme,
Was de willsch, soll basseere
uf de Erd genauso wie im Himmel.
Geb uns heit es Brot, was mer de Daach iwwer brauche,
un vergeb uns unser Schuld
genauso wie mer dene vergewwe, wo uns Unrecht geduhn hann.
Un fiehr uns net in Versuchung,
sondern erlees uns vum Beese.
Weil der jo es Reich geheert
un die Kraft
und die Herrlichkäät
bis in alli Ewichkäät.
Amen.

Saarpälzisch, et Wëßpälzisch bëij Homburg[Ändere · Quelltext bearbeiten]

Unser Vadder obbe im Himmel
Geheilischd soll dei Name sinn
Dei Reich soll komme
Was de willsch, soll bassiere
Im Himmel genau wie uff de Erd
Gebb uns heit ess Brod, wo mer de Daa iwwer brauche
Unn ve(r)gebb uns unser Schuld
Wie a mir unsre Schuldischer ve(r)gebbe.
Unn fihr uns nedd in Vesuchung
sunnern erlees uns vom Beese
Weil derr jo es Reich geheerd
unn die Kraft
unn die Herrlischkääd
biss in alli Ewischkäät
Ame