Köbach

Uß de Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Köbach (och Köbich) (50° 51' 26" N, 7° 23' 19" O) jehürt zo der Jeming Nöngkerchen-Seelschet. He läve 113 Lück (Stand: 30.06.2005). Unjefähr ⅓ dovun is noch keen 20 Johr alt.

He in Köbich entspringk uch der Baach, der jenau esu heesch wie dat Dorp. Nit wigg dovun aff (3-4 km) flüüß der dann in de Bröl.

Noch jet nöhrter, nur e paar hundert Meter nordöstlich, ald bei de Mücher in der Nopbarjemeend jit et och e Dorp, wat Köbich heesch.

Tradizion[Ändere · der Quälltäx ändere]

Wenn et e Fest jit, Huhzik, Kommunion, … küt dat janze Dorp zosamme un mat dat Huus, wo et jet zo fiere jit, parat. Et weed e Kranz us Tannejröhn jebunge un um de Pooz jehange.

In Köbich jit et e Wääschkrüks bzw. Bilderstöckche. All siebben Joohr küt de Fronleichnams-Prozession vun St-Anna in Hermedt he durch dat Dorp. Dann wid dat Krüks un de janze Hoff jeschmück, mit Fähncher, Blöömcher, un süß noch jet all.

Dat Krüks vun Köbich

Op dem Krüks steht:

Rette deine Seele
Errichtet
zur Ehre Gottees
von den Eheleuten
Albert Franken u.
Elisabeth Franken
geb. Herchenbach
aus Köbach 1919

Een historisch Jestallt von Köbich is dä Ritter Göttscheid, der Namenspatron vun de neue Jrundschool in Nüngkirche jeworde is.

Websegge[Ändere · der Quälltäx ändere]

Kölner Stadt-Anzeiger: Eine Dorfstraße als Lebensmittelpunkt