Sieburch

Uß de Wikipedia

Dä Lemma-Titel he es jeschrieve un bochstabeet en de Sproch vum Oot.


Wappe Landkaat
Sieburger Wappe Hee litt Siebursch!
Basisdate
Bundesland: Nochtrhing Wäßßfaale
Regierungsbezirk: Kölle
Kreis: Rhein-Siesch-Kreis
Fläche: ca. 23,47 km²
Einwohner: 41.805 (30. September 2005)
Bevölkerungsdichte: 1704 Einwohner/km²
Höhe: 60 m ü. NN
Höchster Punkt: 215 m ü. NN (Braschoß)
Niedrigster Punkt: 52 m ü. NN (Aggermündung)
Nord-Süd Ausdehnung: 5,3 km
West-Ost Ausdehnung: 8,5 km
Postleitzahl: 53721
Vorwahl: 02241
Geografische Lage: Schablon:Koordinate Text Artikel
Kfz-Kennzeichen: SU
Amtliche Gemeindekennzahl: 05 3 82 060
Stadtgliederung: 8 Ortsteile bzw.
Stadtbezirke
Adresse der
Stadtverwaltung:
Nogenter Platz 10
53721 Siegburg
Website: www.Siegburg.de
E-Mail-Adresse: Rathaus@Siegburg.de
Politik
Bürgermeister: Franz Huhn (CDU)

Siebursch eßß en Stadt em Rhingland. Et eßß de Kreijßstadt vum Rhing-Siesch-Kreijß em Südde vun Noodrhing-Weßßfaale. Mer schwaadt heä et Sieburjer Platt.

Jeografie[Ändere · Quelltext bearbeiten]

Jeografische Laach[Ändere · Quelltext bearbeiten]

Siebursch un Ömjebung

Siebursch befingk sich op d'r räschte Sigck vum Rhing (och schäl Sigck jenannt), 26 km vun Kölle un 10 km vun Bonn entfäänt, aan der Ufere vun Agger un Siesch. Siebursch jilt als traditionsbewusste un trotzdämm moderne Stadt. Siebursch hät_e_ne ICE-Bahnhoff (Bahnhof Siegburg/Bonn) aan d'r neuen Iiesebahnstreck Köln–Frankfurt am Main, aan dämm och Regionalzöch un S-Bahne vun d'r ahlen Sieschstreck haale. Siebursch es_en Stadt zom Enkoofe met 'ner besonderen Atmosphär. Dä Stadtkään met singem historische Maatplatz un Jebäude ka_me jot öwerschaue. Bekannt is Siebursch och durch singe mittelalterliche Weihnachtsmaat, beij dämm vür allem mittelalterliche Handwerkskuns zor Schau jestellt witt.

Landschaff[Ändere · Quelltext bearbeiten]

Et Jebiet vun Sieschbursch befingk sich op_e_nem südössliche Ausläufer vun d'r Kölsche Bucht un jrenz em Oste aan die Usslöfer vum Berjische Land, em Südde aan die vum Westerwald und die vum Sibbejebirsch.

Jewässer[Ändere · Quelltext bearbeiten]

Et Stadtjebiet vun Siebursch weed vun d'r Siesch, d'r Agger un dem Wahnbach umflosse. Am Sieschwehr fließt d'r Mühlejrave vun d'r Siesch av, durch de Stadt durch, un op d'r Zang widder in die Siesch zerögg. D'r Wahnbach speißt zoeets die Wahnbachtalsperr, bevor hä wie die Agger in de Siesch mündet.

Äädkund[Ändere · Quelltext bearbeiten]

Siebursch lit in d'r Niederrheinische Bucht, enem Becke im Norde vum Rheinische Schieferjebirsch. Em drette Äädzickalder hät sich d'r Boddem jesetz, wodurch de Bucht endstande es. Im Oberoligozän hieß et Land unger em Auelgau, et Meer hät bes hinger Bonn jereicht. Im Oligozän sinn die Scheechte vun helljraue bes dunkeljääle Ton entstande, die et für allem in d'r Jäjend öm de Aulgass jit, un die im Meddelalder dat Fundament dozu lääschten, dat Siebursch zu ener bekannte Döppesmächerstadt weede kunnt. Nohdem et Meer dann widder fott wor, han sich he och noch Sand jemengt met Brungkollflötze drop avjelagert. Dat kann mer och janz jot in de Rhing-Terasse (und denne vun de angrenzende Flüss wie Siesch un Agger) sinn.

Jeschich[Ändere · Quelltext bearbeiten]

Sieburg üm 1600
Sieburg gen em Engk vum Zweeite Weltkreeg am 13. Aprel 1945

Bürjermeester[Ändere · Quelltext bearbeiten]

Amtierender Bürjermeester is Franz Huhn (CDU), der dat Amt 2004 von Rolf Krieger övvernommen hät.

Iehrebürjer[Ändere · Quelltext bearbeiten]

Kultur[Ändere · Quelltext bearbeiten]

Sport[Ändere · Quelltext bearbeiten]

D'r Braschosser TV 1913 spillt met singer Mädche- und Herrenmannschaff in der 2. Bundesliga Nord.

Rejelmäßige Veranstaltunge[Ändere · Quelltext bearbeiten]

  • Meddelalder-Maat em Advent.
  • Sieburjer Literaturwoche im November
  • Döppesmaat (nit nur) am iehschte Sunndach em Juli)
  • Humperdinck-Musikfess (Juli)
  • Et Siegburger Sommerrendezvous (Mai bes September)

Bildung[Ändere · Quelltext bearbeiten]

Gymnasie[Ändere · Quelltext bearbeiten]

  • Gymnasium Alleestroß
  • Anno-Gymnasium

Realschulen[Ändere · Quelltext bearbeiten]

  • Humboldt-Realschull

Hauptschulen[Ändere · Quelltext bearbeiten]

  • Haupschull im Haufeld
  • Haupschull im Neuenhof

Grundschullen[Ändere · Quelltext bearbeiten]

  • Kolping-Schull
  • Grundschull Deichhaus
  • Grundschull Humperdinckstraße
  • Nord-Schull
  • Grundschull Kaldauen
  • Grundschull Stallberg
  • Grundschull Wolsdorf
  • Grundschull op d'r Zang

Lück[Ändere · Quelltext bearbeiten]

Panorama vum Sieschtal[Ändere · Quelltext bearbeiten]

Siegtal-Panorama


Websigge[Ändere · Quelltext bearbeiten]