Lenkeln

Uß de Wikipedia
Lenkeln (1910)

Lenkeln (amplisch Lindlar) es en Jemeinde im Westen vum Oberberjischen Land im Nuudrhing-Westfale un litt etwa 30 Kilometer ööstlich vun Kölle.

Jeographee[Ändere · Quelltext bearbeiten]

Lenkeln litt zweesche 7°15' un 7°28' östlicher Läng suwie 50°58' un 51°5' nördlicher Breite.

Noahberjemeenden[Ändere · Quelltext bearbeiten]

Städte dee an Lenkeln jrenze sin Gummersbach, Wipperfürth un Overath, Nachborjemeinde sin Engelskirchen, Marienheide und Küürden.

Politik[Ändere · Quelltext bearbeiten]

Jemeinderoht[Ändere · Quelltext bearbeiten]

Dr Roht dä Jemeinde hät 36 Sitze, 19 davon sin dä CDU, 10 dä SPD, 4 den Jrööne und 3 dä FDP.

Bürjermeijster[Ändere · Quelltext bearbeiten]

  • 1808–1809 : Georg Klug
  • 1809–1815 : Johann Joseph David Friedrichs
  • 1815–1836 : Franz Alexander Court, Bürgermeister för Lindlar, Engelskirchen un Hohkeppel
  • 1836–1839 : Heinrich Schade, Adolf Nelles, Johann Heinrich Bau, kommissarische Bürjermeijster
  • 1839–1844 : Johann Heinrich Bau
  • 1844–1846 : Friedrich Bremmer, kommisarischer Bürjermeijster för Lindlar, Engelskirchen un Hohkeppel
  • 1846–1851 : Friedrich Bremmer, Bürgermeister für Lindlar, kommissarischer Bürjermeijster för Engelskirchen
  • 1851–1890 : Wilhelm Hofstadt
  • 1890–1897 : Adolf Mausbach
  • 1897–1918 : Johann Pfeiffer
  • 1919–1925 : Joseph Kelleter
  • 1926–1934 : Dr. Fritz Jung
  • 1934–1945 : Fritz Bergerhoff
  • 1947–1949 : Karl Stiefelhagen (CDU)
  • 1950–1956 : Wilhelm Fischer (CDU)
  • 1956–1975 : Josef Bosbach (CDU)
  • 1975–1979 : Josef Vollmer (CDU)
  • 1979–1999 : Siegfried Sax (CDU)
  • 1999–2004 : Konrad Heimes (CDU) als hauptamtlicher Bürjermeijster
  • 2004–hügk : Dr. Hermann-Josef Tebroke (CDU) als hauptamtlicher Bürjermeijster

Kultur[Ändere · Quelltext bearbeiten]

Kirche[Ändere · Quelltext bearbeiten]

In Lenkeln jitt et sechs katholische Kirche : in Lenkeln, in Freelingsdorf, in Süng, in Linde, in Schmitzhüh und in Huhkeppel. Evanjelische Kirche jitt et in Lenkeln und Freelingsdorf, ene evanjelisch-freikirchliche Jemeinde jit et uch.